Home

Umfrage

Was halten Sie von der Hobbyjagd?
 

Besucherstatistik

Heute171
Woche171
Gesamt503072
Herzlich Willkommen auf der Seite zur Initiative "Against Hunting"! PDF Drucken E-Mail

„Jäger – Ethik“

web.jpg340.000 Jäger, das sind gerade  mal  0,4%  der deutschen Bevölkerung  - ziehen schießend und mordend durch unsere Restnatur. Ihre Opfer sind in der BRD jährlich:

Über 5 Millionen Wildtiere 450.000 Haustiere, unsere Sozialpartner ,  werden erschossen oder in Fallen zu Tode gequält. Weiter erschießen  Jäger  in Deutschland jährlich:
30 Menschen, weitere  1.500 werden durch  Jagdwaffen verletzt oder auch zu Krüppel geschossen.

Von den 99,6% der nichtjagenden Bevölkerung lehnen 80% die Hobbyjagd ab.
Das sind 65 Millionen Stimmen – die Macht des deutschen Volkes!

Ihre Tötungslust verteidigen Jäger mit fadenscheinigen  Argumenten, wie, der Jagdtrieb
sei seit Urzeiten im Menschen verankert und sie  würden bei der Jagd nur ihre natürlichen Triebe ausleben.
Auch Sexualstraftäter, Pferderipper, Drogensüchtige und Kleptomanen folgen ihren gefährlichen Trieben. Diesen willenlosen Charakteren versucht man mit geeigneten
Therapien von ihrer Sucht zu heilen.  Jäger leben  ungestraft ihre gefährlichen Triebe
aus und geben damit zu erkennen, daß sie selbst nicht mehr Herr ihrer Sucht sind.

Für einen jagenden Politiker ist es äußerst beschämend und blamabel, einer Spezies
zugerechnet zu werden, die ihre gefährlichen Triebe nicht unter Kontrolle hat, die
aggressiv und  gefühllos  im „Blutsport“ Entspannung sucht beim  Töten von wehrlosen Tieren.

Außerdem begehen jagende Politiker  Vertrauensbruch, Täuschung und Wahlbetrug am Volke, indem sie ihre blutigen Hobbys verschweigen.
Wir fordern daher konsequente Darlegung aller Hobbys der Wahlkandidaten und  Stimmenverweigerung gegenüber  jagenden oder  jagdsymphatisierenden  Politikern.
Nur so wird es langfristig gelingen, den Filz zwischen Jägertum und Politik  zu zerreißen.

Kinder sind die Wähler von Morgen – jedoch auch Jäger und Politiker der Zukunft.
Unsere Aufgabe muß es daher sein, Kinder bereits sehr früh für Tierliebe, Tierschutz
und Jagdablehnung zu sensibilisieren.
Daher werden hier auch Kinderbücher angeboten, die alle das Lusttöten von Tieren
ächten, Bücher, in denen Jäger stets die Bösewichte sein werden.
Das erste Antijagd-Kinderbuch  ist in Arbeit und  wird hier demnächst erscheinen. Es hat den Titel:  Kimberleys Geburtstag

 
weiter >